Die Idee zu Make-O-Matic stammt von Laber’s LAB, einem produktionsnahen Dienstleistungsunternehmen mit Sitz in Wien, das sich die Volksbildung zum Ziel gesetzt hat. Laber’s LAB setzt dabei auf das Motto „lernen durch erleben“ und verbindet Wissensvermittlung und Prototypenbau. Es handelt mit seinen Bemühungen und Werten im Sinne des Maker-Movements. Um das, bei der Umsetzung einer anfassbaren Idee, entstehende Wissen dokumentieren, sammeln und verbreiten zu können, wurde dieses Projekt ins Leben gerufen.

 

Da Make-O-Matic als Open-Hardware Projekt angelegt ist, bildet das Team von Laber’s LAB zwar einen Teil des Kernteams von „Make-O-Matic“, bindet jedoch zukünftige Nutzer, Partner und viele andere interessierte Personen bereits von Anfang an in die Entwicklung ein.